Erntedank18.1

Am 07. Oktober feierte die St. Martinus Pfarrei Rheurdt ihre Erntedankmesse auf dem Hof der Familie Goetzens in Kengen. Petrus hatte extra für diese Zeit schönes Wetter geschickt. Schon dafür konnten wir herzlichen Dank sagen. Über 200 Menschen fanden sich auf den Innenhof ein. Die Gruppe Musaik unter der Leitung von Karl Hammans war für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes gekommen und die Kindergartenkinder aus dem St. Nikolaus Kindergarten mit ihren Erzieherinnen Wiebke, Giesela und Anna und viele andere Kinder aus unserer Pfarrei sangen ein Danklied und zeigten ihre selbstgemalten Bilder hoch, auf denen zu sehen war, wofür sie Gott danken wollten.

Zu Beginn der Messe äußerten sich kritische Stimmen, ob man nach Schicksalsschlägen, Dürre und einem verlorenem Handy überhaupt Gott für das Jahr danken könnte. Ein Bauer war der Überzeugung, dass er, wenn er das Wetter selbst machen könnte, eine größere Ernte einfahren würde. Doch als Gott ihm dies ermöglichte, vergaß er den Wind, der die Blüten befruchten musste und so waren alle Ähren hohl.

Im Evangelium las Pastor Derrix: „Sorgt euch nicht um euer Leben und darum, dass ihr etwas zu essen habt, noch um euren Leib und darum, dass ihr etwas anzuziehen habt.“ Math 6,25Erntedank18.2

Pastor Derrix fragte die Kinder, wer für sie sorgt. „Wer gibt euch Essen und Kleidung?“ Natürlich „die Mama und der Papa“, kam zur Antwort. „Und das ist ja richtig! Doch woher kommt das Essen?“ „Von den Bauern.“ Und deshalb feiert die St. Martinus Pfarrei, wenn möglich auf einen Hof, um Danke zu sagen. Doch wie in der Lesung und dem Evangelium zu hören war, ist da noch einer, der um unser Wohl besorgt ist. Gott!!! Er schenkt uns die Arbeitskraft, das Wetter, die Erde und vor allen Dingen seine unendliche Liebe, die einen jeden Menschen umfängt.

Am Schluss des Gottesdienstes bedankte sich Pastor Derrix bei der Ortsbauernschaft Rheurdt Schaephuysen, den Rheinischen Landfrauen - Ortsverband Rheurdt, dem Pfarreirat St. Martinus für die Vorbereitung der Messe und dem anschließendem Suppenessen zu Gunsten unserer drei Missionsprojekte und der Gruppe Musaik für den tollen Gesang.

Mit Herrn Bürgers konnte eine Stallung mit Melkstation besichtigt werden. Es waren Spielgeräte für die Kinder aufgestellt und die ältere Generation erfreute sich an vielen Tischen mehrerer gepflegter Gespräche.

Herzlichen Dank an Familie Goetzens, die uns den Hof zur Verfügung gestellt haben, herzlichen Dank an die Suppenspender und an alle Menschen, die mit uns dieses Fest gefeiert haben.

D A N K E ! ! !

Pastor Norbert Derrix und Barbara Kopal seitens des Pfarreirates

In Kürze anstehende Termine: