Liebe Abonnenten der Kirchenzeitung Kirche und Leben,

Wie Sie ja schon mitbekommen haben, soll der Zahlungsverkehr spätestens ab April geändert werden, sprich mit Einzugsermächtigung oder Überweisungen.

Dem Verlag ist dieses Verfahren sehr lieb und möchte das so, wir hier im Büro sind da auch nicht böse drüber, da Sie vielleicht auch schon mitbekommen haben, dass es mit dem Einzahlen gerade des Münzgeldes immer schwieriger wird.
Die einzigen, die dabei im Nachteil sind, sind die Boten, wissen wir doch alle, dass dieser Dienst nur davon lebt, dass die Überbringer der KuL Trinkgelder bekommen. Das fällt natürlich weg, da die Boten nicht mehr klingeln müssen, um zu kassieren. Ich bitte Sie trotzdem darum, dass, wenn ein Bote sich bei Ihnen bemerkbar macht, sie ihn in gewohnter Weise mit einem Trinkgeld zu bedenken. Er wird einfach nur einmal im Monat die Zeitung persönlich abgeben wollen – den Rest können Sie sich ja denken.

Mit herzlichem Gruß und Dank für Ihr Verständnis

 

Norbert Derrix, Pastor

In Kürze anstehende Termine: