2014 05 29 DankandachtOb Sie Ihr Kind taufen lassen wollen, oder den gemeinsamen Schritt zur Ehe planen, hier gibt es für Sie wichtige Informationen:

 


Sie wollen ihr Kind taufen lassen?

Voraussetzung für die Taufe eines Kindes ist die Bereitschaft der Eltern das Kind den Glauben weiterzugeben. Ganz sicher heißt das, mit ihm Beten und vielleicht über das Vorlesen aus einer Kinderbibel, elementares Wissen über den Glauben zu vermitteln. Entscheidend ist aber auch, selbst eine Einstellung zum Leben und Gottes Geschöpfen haben, das dem Glauben entspricht. Dazu sagen sie als Eltern bei der Taufe ihr „Ja“ und die Paten versprechen, ihnen dabei zu helfen. Wenigstens ein Elternteil muss daher selbst getauft und Mitglied der Kirche sein, es sei denn, das Kind kann schon selbst verstehen, worum es bei der Taufe geht z.B. wenn es im Rahmen der Vorbereitung auf die Erstkommunion getauft wird.

Bei den Paten ist die Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche Vorbedingung für die Ausübung des Patenamtes. Jemand, der aus der Kirche ausgetreten oder nie eingetreten ist, kann einem anderen nicht helfen seinen Platz in der Gemeinschaft der Kirche zu finden. Sinnvoll aber nicht Bedingung ist für die Taufe ein Taufkleid oder weiße Kleidung. Eine längliche Taufkerze ist Teil des Taufrituals, weshalb jedes Kind seine Taufkerze haben sollte.

Die Vorbereitung auf die Taufe - wie bei jedem Sakrament - benötigt etwas Zeit.

Neue Regelung nach den Sommerferien auch für die Eltern der Täuflinge in unseren Gemeinden: Bevor ein Taufgespräch mit dem Diakon oder mir angesetzt wird, sollen demnächst die Eltern einen Taufvorbereitungskurs mitmachen, damit von dem Taufenden unabhängig bestimmte Dinge anthropologischer und theologischer Art im Vorfeld geklärt werden können. So konnten wir das Haus der Familie in Kamp-Lintfort dafür gewinnen, solche Kurse in unserer Gemeinde anzubieten, zu denen wir ab jetzt die Eltern hinzubitten, das heißt, bei der Taufanmeldung werden die Eltern darüber informiert, wann der nächste Kurs ist, an dem sie teilnehmen. Die Liste der Namen wird dem Referenten übermittelt, so dass er weiß, wieviel Menschen an diesem Kurs teilnehmen werden.

Damit die Eltern aber schon mal planen können, hier die Termine: 9. September 2017 in Schaephuysen, 21. Oktober in Schaephuysen und 11. November 2017 in Tönisberg, jeweils im örtlichen Pfarrheim von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Sollten die Eltern ihre Kinder nicht unterbringen können, dürfen diese gerne mitgebracht werden. Wir bemühen uns dann nötigenfalls um eine Betreuung.

 

Melden Sie daher die Taufe Ihres Kindes mindestens vier Wochen vor den entsprechenden Elternabenden in unseren Pfarrbüros an. Bringen Sie dazu das Familien-Stammbuch oder eine Geburtsurkunde Ihres Kindes mit, außerdem die genaue Adresse der Taufpaten.

Wer als Erwachsener getauft werden möchte, bedarf einer Vorbereitung auf die Aufnahme in die Kirche, deren Abschluss eine Feier bildet, in der Taufe und Firmung gespendet werden und mit der - meistens - auch die erstmalige Teilnahme an der Eucharistie verbunden ist. Gerne bespricht Pastor Derrix mit ihnen, wie diese Vorbereitung für sie aussehen könnte.


anmeldungzutaufe 001

 


Liebe Schwestern und Brüder, liebe Heiratswilligen,
Jetzt ist die Zeit angebrochen, die meiner Erfahrung nach Menschen veranlasst, darüber nachzudenken, ob man nicht im kommenden Jahr heiraten könnte. Einige Anmeldungen dazu habe ich auch schon bekommen. Das bewegt mich dazu, ein paar Zeilen – auch für die zeitliche Planung einer Hochzeit – dazu zu schreiben.
Wir können heutzutage davon ausgehen, dass Paare, die heiraten wollen, das sehr geplant tun, und auch mit einer guten zeitlichen Vorgabe, leben die meisten schon jahrelang zusammen und entschließen sich eben in diesem Zusammenleben zur Hochzeit. Aufgrund dessen ist es oftmals so, dass Hochzeitspaare, wenn sie zu mir kommen fast schon mit der Planung der Hochzeit abgeschlossen haben und mit genauen Vorstellungen dazu auf mich als Pastor treffen. Leider ist es auch in diesem Jahr wieder passiert, dass ich ein Paar nicht verheiraten konnte, da ein Part schon mal verheiratet war.
An solchen Dingen bemerke ich, wie wenig sich zukünftige Eheleute manchmal mit der eigentlichen Materie der kirchlichen Hochzeit befasst haben, geschweige denn mit der Feier des dazugehörenden Gottesdienstes, der ja mehr ist als eine bloße Show Marke „Traumhochzeit“ oder „Vier Hochzeiten und eine Traumreise“ – es ist ein Sakrament, das sich die Brautleute spenden und nicht bloßes Arrangieren eines Events in der Kirche.
Damit eine solche Hochzeit im würdigen Rahmen stattfinden kann, sich alle Beteiligten sicher sein können in dem, was sie tun, habe ich mit der Familienbildungsstätte Geldern, sowie mit dem Haus der Familie in Kamp-Lintfort und dem dazugehörenden Bildungszentrum Duisburg West abgestimmt, dass Ehewillige aus St. Martinus demnächst einen Ehevorbereitungstreffen mitmachen dürfen.
In folgenden Einrichtungen finden solche die Ehevorbereitungskurse statt: in der Familienbildungsstätte Geldern (Mühlenweg 35, 47608 Geldern, Tel. (02831) 13460-0, Fax: (02831) 13460-20 http://www.fbs-geldern-kevelaer.de/)
Im Haus der Familie in Kamp-Lintfort und im katholischen Bildungszentrum Duisburg West (beides nachzulesen unter: http://www.kbf-du-west.de/?myELEMENT=269408
in Duisburg-West, Händelstraße 16, 47226 Duisburg, Tel. (02065) 901334-0, Fax. (02065) 901334-19 und Kirchplatz 10 , 47475 Kamp-Lintfort, Tel. (02842) 9112-0, Fax. (02842) 9112-20)
Hier kommt der zuständige Referent Herr Kuhlmann auch gerne zu uns in die Gemeinde ab zwei Paaren: 02065 90133413
Orte und alles andere werden bei der Anmeldung in den Bildungsstätten geklärt
Ich finde dieses Angebot sehr schön, zumal es allen Beteiligten hilft, sich auf das Wesentliche der Trauung vorzubereiten. Die Familienbildungsstätten bescheinigen die Teilnahme an diesen Kursen, die ab jetzt für die Hochzeit in unserer Gemeinde vorausgesetzt wird. Andererseits müssen mit mir persönlich andere Absprachen getroffen werden – und jeder, der mich kennt weiß, dass solche anderweitigen Absprachen auch zu Lösungen führen.
Ich freue mich über eine Zusammenarbeit mit den Bildungsstätten und den zukünftigen Eheleuten und damit auch die Feier der Hochzeit mit jedem Paar ganz persönlich
Ihr
Norbert Derrix, Pastor


 

 Anmeldung zur Trauung 001

In Kürze anstehende Termine: